Konzerte April 2019

Zyklus - Kammerkonzerte

SCHUBERTIADE

Donnerstag, 04. April, 19:30 Uhr, ev. Stadtkirche Monschau

Martina Trumpp (Violine) & Silke Aichhorn (Harfe)

PROGRAMM
J. S. Bach – Sonate g-moll BWV 1020
F. Mendelssohn Bartholdy – auf Flügeln des Gesangs Op. 34
F. Schubert - Ständchen D957
L. Spohr – Sonate c-Moll Wo023
J. Thomas – Romance
E. Ysaÿe – Ballade Op. 27, Nr. 3 für Violine solo
G. Piemé – Impromtu caprice Op. 9 für Harfe solo
C. Saint-Saëns – Fantasie op. 124

Mit der deutschen Geigerin Martina Trumpp und der Harfenistin Silke Aichhorn gestalten zwei außergewöhnliche Musiker das nächste Kammerkonzert in der ev. Stadtkirche Monschau.

Die Geigerin Martina Trumpp hat sich in den letzten Jahren als vielseitige Künstlerin etabliert. Als Solistin spielte sie mit Orchestern wie den Düsseldorfer Symphonikern, dem Wiener Kammerorchester, dem Kurpfälzischen Kammerorchester, der Klassikphilharmonie Hamburg, dem Georgischen Kammerorchester in den großen Konzertsälen wie dem Konzerthaus Stockholm, dem Konzerthaus Wien und der Laeiszhalle Hamburg. Recitals und Kammermusik spielte sie in zahlreichen renommierten Konzertreihen, sowie in Österreich, Belgien, Tschechien, Schweden, Kanada, England, der Schweiz und Spanien. Sie ist Leiterin des D'Accord, das Klassikfestival, das 2014 eine sehr erfolgreiche Premiere erlebte, sowie künstlerische Leiterin der "Schubertiade Schloss Eyb". Sie unterrichtete an der Universität Würzburg und als Hauptfachdozentin für Violine an der Musikhochschule Trossingen. 

Silke Aichhorn gehört zu den gefragtesten und vielseitigsten Harfenistinnen ihrer Generation, ihre Ausbildung erhielt sie am Conservatoire de Lausanne und an der Hochschule Köln, sie ist mehrfache Preisträgerin internationaler Wettbewerbe sowie mehrerer Kulturpreise. Mit ihrem umfangreichen Repertoire sowie den verschiedensten Kammermusikbesetzungen ist die Harfenistin bei internationalen Festivals sowie als Solistin mit Orchester zu hören. Sie wird ebenso regelmäßig zu Fernseh- und Rundfunkaufnahmen eingeladen. Neben Konzertauftritten innerhalb Europas war Silke Aichhorn in Brasilien, Australien, Thailand, Japan und den USA zu Gast.

Zyklus - Meisterpianisten

MUSIKALISCHE FANTASIEWELTEN

Freitag, 05. April, 19:30 Uhr, Aukloster Monschau

Hans H. Suh (Klavier) 

Preisträger des 8. Internationalen Deutschen Pianistenpreises
Preisträger Queen Elisabeth International Music Competition 2016 

IPF Masters   

PROGRAMM
L. van Beethoven – Bagatellen Op. 126
R. Schumann – Symphonische Etüden Op. 13
F. Chopin - Polonaise-Fantasie Op. 61
C. Debussy – 3 Preludes
S. Prokofiev - Sonate Nr. 7 in B-Dur

Freunde der Klaviermusik dürfen sich mit Hans H. Suh auf einen der neuen Stars der internationalen Klavierszene freuen. Als Gewinner des mit 20.000 € dotierten Frankfurter Pianistenpreis erobert er zur Zeitz die großen Häuser der Welt und wird die h-Moll Sonate von F. Liszt mit den bekannten Zykluses "Bilder einer Ausstellung" gegeneinander stellen.

Als Preisträger des 8. Internationalen Deutschen Pianistenpreises 2018 in Frankfurt und der Queen Elisabeth International Music Competition 2016 sowie Gewinner des 1. Preises wie auch des Sonderpreises bei der Isang Yun International Music Competition 2016 hat Hans H. Suh als Solist bereits an vielen berühmten Orten seine Talente unter Beweis gestellt. So auch in der David Geffen Hall und der Alice Tully Hall im Lincoln Center, in der Carnegie Hall, im Merkin Saal im Kaufman Center, in der Hitachi Systems Hall Sendai und im Konzertsaal des Seoul Arts Center.


Auch bei anderen internationalen Festivals hat sich Hans als Preisträger profiliert: 2013 mit dem 2. Preis und der Silbermedaille bei der Sendai International Music Competition, 2017 mit dem 2. Preis beim Hastings Internationalen Klavierwettbewerb und im Juni 2017 mit einer vorderen Platzierung beim internationalen Wiener Beethoven Festival. 2012 begab sich Hans mit der Yamaha Corporation auf eine Konzerttournee durch Japan. Im Sommer 2013 nahm er am Tanglewood Musikfestival in Lenox MA, USA teil. Im April 2014 folgte er der Einladung zu einer Tournee durch Deutschland und die Schweiz, mit Solo- wie auch Konzertauftritten. Zu den Orchestern zählen große Namen, wie das New York Philharmonic Orchestra, das Hudson Valley Philharmonic Orchestra, das Seoul Philharmonic Orchestra, das Sendai Philharmonic Orchestra, die Kammerphilharmonie Graubünden wie auch das Royal Philharmonic Orchestra. Hans erfreute sich der Zusammenarbeit mit renommierten Dirigenten wie Kurt Masur, Ken-David Masur, Michael Adelson, Myung-Whun Chung, und Pascal Verrot. Er beeindruckte durch eine Vielzahl von Solo-Auftritten in Deutschland, Italien, Japan, Korea und den USA. Zudem nutzte er die Gelegenheiten, sich in anspruchsvollen Meisterklassen weiter zu professionalisieren, vor allem bei Murray Perahia, Garrick Ohlsson, Jeffrey Kahane, Daejin Kim, Peter Serkin und Emanuel Ax.

 Zyklus - Benefizkonzerte

ZU GUNSTEN DER MUSIKSCHULE MONSCHAU E.V.

Samstag, 06. April, 19:30 Uhr, ev. Stadtkirche Monschau

Abschlusskonzert mit Teilnehmern des Meisterkurses 

Dozenten
Xin Wang (künstlerische Leitung)
Thomas Duis 
Florian Koltun

PROGRAMM
wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben

EINTRITT FREI, UM SPENDEN WIRD GEBETEN! 

Im April wandelt sich die Altstadt Monschau zum musikalischen Weiterbildungszentrum für internationale Pianisten. Im Rahmen von 3 Meisterkursen unter der künstlerischen Leitung von Xin Wang und Florian Koltun werden internationale junge Pianisten in intensiven Arbeitsphasen mit deutschen Hochschulprofessoren Konzertprogramme erarbeiten. Als Dozenten konnten Prof. Thomas Duis (MHS Saarbrücken), Prof. Tomislav Baynov (MHS Trossingen) und Prof. Ilja Scheps (MHS Köln) gewonnen werden. In den öffentlichen Teilnehmerkonzerten werden die Ergebnisse präsentiert. 

Thomas Duis wurde 1994 eine Professur im zentralen künstlerischen Hauptfach Klavier an der Musikhochschule Graz erteilt, 1998 folgte er dem Ruf nach Saarbrücken. Studenten seiner Klasse haben Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben gewonnen, wurden Stipendiaten namhafter Stiftungen und konzertieren im In- und Ausland. Als Gewinner der größten internatinalen Klavierwettbewerbe, wie z.B. Tel Aviv, konzertiert er regelmäßig mit herausragenden Musikern wie Frank Peter Zimmermann, Maxim Vengerov, Sergej Krylow, Reinhold Friedrich, Dieter Klöcker, Eduard Brunner,  Wolfgang Meyer, Laurent Albrecht Breuninger, Joshua Bell, Gustav Rivinius, den Mitgliedern des Mannheimer Streichquartetts, dem Auryn-Quartett, dem Tokyo String Quartet u.v.a. CD- und Rundfunkproduktionen, teilweise mit Auszeichnungen wie dem Deutschen Schallplattenpreis prämiert; dokumentieren seine musikalische Vielfalt. Diese wird wiederum durch Erfolge in der Lehrtätigkeit unterstrichen. Studenten seiner Klasse haben Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben gewonnen, wurden Stipendiaten namhafter Stiftungen und konzertieren im In- und Ausland. Thomas Duis wurde 2007 zum Officier dans l`ordre des Palmes academiques ernannt. Von 2004 bis 2012 war Thomas Duis Rektor der Hochschule für Musik Saar.

Zyklus - Benefizkonzerte

ZU GUNSTEN DER KUNSTAKADEMIE HEIMBACH

Sonntag, 07. April, 11:30 Uhr, Kunstakademie Heimbach

Cristian Sanderin (Klavier)    

PROGRAMM
J. Haydn - Sonate C-Dur Hob XVI:50
W. A. Mozart - Sonate C-Dur K279
W. A. Mozart - Sonate C-Dur K330 
F. Chopin - Nocturne cis-Moll op. 48
F. Schubert - Sonate a-Moll D850

EINTRITT FREI, UM SPENDEN WIRD GEBETEN! 

Mit dem Pianisten Cristian Sanderin gastiert am 07. April um 11:30 Uhr in der 1. Preisträger des international Piano Competition Windsor in der Kunstakademie Heimbach. Die Konzertmatinee mit Werken der Wieder Klassik findet zur Werkseröffnung der Kunstakademie Heimbach statt.

Der rumänische Pianist Christian Sanderin stammt aus einer Musikerfamilie erhielt seine musikalische Ausbildung am “Dinu Lipatti” Art College in Bukarest sowie an der renommierten Royal Academy of Music in London bei Diana Ketler und Christopher Elton. Weitere musikalische Impulse erhielt er bei Imogen Cooper, Thomas Adès, Pascal Roge, Richard Goode, Angela Hewitt, Pascal Devoyon, Francoise Thinat, Kathryn Stott, Christopher Elton, Jacques Rouvier, Pavel Gililov, Ronan O’Hara und Frank Braley. Als Preisträger u.a. des Windsor International Piano Competition (2018), desYourii Boukoff International Competition in Sofia (2009) und Gewinner des ProPiano Competition (2012) gastiert er regelmäßig trotz seines jungen Alters auf den großen Bühnen in Europa, Amerika und Asien. Er konzertiert als Solist mit Staatsorchestern wie u.a. Filarmonica “Mihail Jora” Bacau, Sibiu Sibiu Philharmonic, Ramnicu-Valcea National Philharmonic und Bucharest Symphony Orchestra unter bekannten Dirigenten wie Ovidiu Balan, Mark Csikes und Florin Totan. Radiosendungen bei Radio Romania Muzical, Radio Trinitas, Polish National Broadcaster, NHK (the Japanese National Broadcasting Company) u.a. dokumentieren sein musikalisches Schaffen. 

Zyklus - Meisterpianisten

MUSIKALISCHE BRANDUNG 

Samstag, 13. April, 19:30 Uhr, Aukloster Monschau

Alexei Melnikov (Klavier) 

1. Preisträger beim Internationalen Piano Competition San Marino
Preisträger beim Internationalen Piano Competition Hamamatsu 
IPF Masters


PROGRAMM
R. Schumann - Kreisleriana op. 16

F. Liszt - Nuages gris S. 199

F. Liszt - Transcendental etude Nr. 10 S.139

L. van Beethoven - Sonate Op. 57 "Appassionata"

S. Rachmaninov - aus Etude-Tableaux Op. 33, Nr. 3in c-Moll

S. Rachmaninov - Sonate Nr. 2 Op. 36


Der russische Pianist Alexei Melnikov ist der dritte Pianist des Zyklus MEISTERPIANISTEN, der im Aukloster Monschau gastiert. Virtuosität gepaart mit Sensibilität erwartet das Publikum mit zentralen Werken der Romantik.

Alexei Melnikov wurde 1990 in Moskau geboren und erhielt bereits in jungen Jahren Klavier- und Kompositionsunterricht. Im Alter von 6 Jahren schickten ihn seine Eltern auf das renommierte Gnessin-Institut, wo er in den folgenden 12 Jahren seine Klavierkunst bei Tati- ana Schklovskaya vervollkommnete. Während seines Studiums am Gnessin-Institut nahm Alexei an zahl- reichen nationalen und internationalen Wettbewerben teil. Er erhielt mehrere Preise unter anderem beim Internationalen Vera Lautard Chevtchenko Wettbewerb in Novosibirsk und beim internationalen Klavierwettbewerb Città di Cantu in Italien. 2008 setzte er sein Studium am Moskauer Tschaikowski Konservatorium bei dem berühmten Klavierpädagogen Sergei Dorenski und dessen Assistenten Nikolai Luganski, Pawel Nersesian und Andrei Pisarev fort. Ab diesem Zeitpunkt nahm seine musikalische Tätigkeit an Intensität zu. Im Rahmen des Internationalen Klavierwettbewerb San Marino 2014 war er gleich von mehrfachem Erfolg gekrönt: 1. Preis, den Publikumspreis, den Kritikerpreis, den Orchesterpreis und im Folgejahr beim 9. Internationalen Pianofestival in Hamamatsu, dem bedeutendsten Klavierwettbewerb in Japan. 2017 gewann Alexei den 1. Preis bei der Manhattan International Music Competition. Alexei Melnikov musizierte bereits mit zahlreichen renommierten Orchestern, wie beispielsweise dem Orchestra Sinfonica della Repubblica di San Marino, dem Tomsk Staatsorchester dem Tokyo Symphony Orchestra und dem St. Petersburger Symphonieorchester sowie weitere. Alexei konzertierte bereits u.a. in Deutschland, Frankreich, Italien, Japan, Mazedonien, Österreich, Russland, USA und Vietnam. Auftritte in den bedeutenden Konzertsälen wie dem Salle Cortot in Paris, der Bunka Kaikan Hall in Tokio, dem Zofin Palast in Prag, dem Teatro La Fenice in Venedig, im Mariinsky Theater in St. Petersburg und dem Großen Saal des Moskauer Konservatoriums begleiten seine künstlerische Karriere. Weitere Einladungen zu Konzerten führten ihn zu diversen Festivals nach Bassano del Grappa, Cervo, Moskau, Pa- ris, Rimini und Trieste und Mariinsky Theater. 2017 wurde seine erste CD mit den Werken von Beethoven, Chopin und Liszt veröffentlicht.

Zyklus - Kammerkonzerte

DAS GEHEIMNIS DER GOLDBERG VARIATIONEN  

Sonntag, 14. April, 17:00 Uhr, ev. Kirche Schleiden

Benedict Kloeckner (Violoncello) & Friends 

PROGRAMM
J. S: Bach - Goldberg Variationen in der Fassung für Streichtrio

weitere Werke von F. Schubert u.a.

“Remarkable, really remarkable, perfect playing! Absolute control of technique, intonation and color” - Daniel Barenboim February 2016
“I really loved his playing!” - Sir Simon Rattle, März 2017


Musikliebhaber dürfen sich mit dem deutschen Newcomer Benedict Kloeckner und weiteren Gästen auf einen außergewöhnlichen Kammermusikabend in der ev. Kirche Schleiden freuen. Unter dem Motto „Bachs Goldberg Variationen“ wird das zentrale Werke in der Fassung für Streichtrio zu hören sein.

Benedict Kloeckner, geboren 1989, zählt zu den am meisten bewunderten Begabungen der neuen Solistengeneration. Er konzertiert weltweit als Solist mit erstklassigen Orchestern wie dem Royal Philharmonic Orchestra London, der Deutschen Radiophilharmonie, dem MDR Radio Sinfonieorchester, dem russischen und polnischen Staatsorchester, dem Slowakischen Rundfunkorcheste oder , der Kremerata Baltica unter renommierten Dirigenten wie Simon Gaudenz, Howard Griffiths, Ingo Metzmacher, Michael Sanderling, Jan Söderblum, Clemens Schuldt und Heinrich Schiff. Er gastiert in Konzerthallen wie der Berliner Philharmonie, der Carnegie Hall New York, dem Kennedy Center Washington, der Symphony Hall Chicago, dem Arts Center Seoul, dem Musikverein Wien, dem Gewandhaus Leipzig, der Tonhalle Zürich, dem Gasteig in München, dem Concertgebouw Amsterdam, dem Rudolfinum Prag, dem Athenäum Bukarest, der Wigmore Hall London. Er spielt Kammermusik mit Emanuel Ax, Yuri Bashmet, Danae Dörken,Christoph Eschenbach, Anna Fedorova, José Gallardo, Gidon Kremer, Anne Sophie Mutter und Sir Andras Schiff und ist gern gesehener Gast bei Festivals in aller Welt.

Zyklus - Meisterpianisten

KLAVIERKUNST IM DOPPELPACK 

Dienstag, 16. April, 19:30 Uhr, Aukloster Monschau

Duo Robert Andres & 

Honor O'Hea (Klavier) 

PROGRAMM

R. Schumann - Bilder aus dem Osten
J. Brahms - Variations on a theme by Schumann Op. 23
E. Grieg - Peer Gynt Suite Nr. 1
C. Debussy - March on a Scottish Theme
M. Ravel - La Valse

Mit dem Klavierduo Robert Andres & O'Hea setzt der Zyklus MEISTERPIANISTEN im Aukloster Monschau das Festival fort. Auf dem Programm stehen romantische Werke zu 4 Händen von R. Schumann, J. Brahms, E. Grieg, C. Debussy und M. Ravel 

Der kroatisch / portugiesische Pianist Robert Andres erhielt seine musikalische Ausbildung an der Zagreb Music Academy und dem renommierten St. Petersburg Konservatorium in der Klasse von D. A. Svetozarov. Es folgten weitere musikalische Impulse in Wien und den USA, wo Robert Andres in der Klasse von Seqeura Costa studieren konnte. Meisterkurse bei internationalen Musikpersönlichkeiten wie Pierre Sancan, Rudolf Kehrer, Claude Frank, Leonid Brumberg und Peter Katin vervollständigen seine musikalische Ausbildung. Eine rege internationale Konzerttätigkeit führt ihn regelmäßig, sowohl als Solist als auch als Kammermusiker in die wichtigsten Konzertsäle in Europa, Südamerika, USA und Asien. Er spielte zusammen mit Musikern wie Artur Pizarro, Grigori Zhislin and Zakhar Bron. Zusammen mit seiner irischen Frau Honor O’Hea gründete er ein Klavierduo, welches in Konzerten von der Fachpresse gefeiert wird. Darüber hinaus ist Robert Andres künstlerischer Leiter des internationalen Musikfestivals Madeira PianoFest und als Jurymitglied bei zahlreichen internationalen Klavierwettbewerben gefragt (u.a. Ettore Pozzoli Competition Seregno, Vianna da Motta Competition Lissabon, Louisiana Piano Competition, Jean Francaix Competition Paris, Luciano Gante Competition Pordenone, AMA Calabria Competitions, Scriabin Competition Grosseto, Competiton Città di Barletta etc.). Neben dem Konzertieren wird er als Pädagoge sehr geschätzt und unterrichtet seit 1993 als Fachbereichsleiter am Madeira Conservatory. Ebenfalls gibt Robert Andres regelmäßig Meisterkurse in Europa und Asien. 

Zyklus - Benefizkonzerte

ZU GUNSTEN DER MUSIKSCHULE MONSCHAU E.V.

Donnerstag, 18. April, 19:30 Uhr, Aukloster Monschau

Abschlusskonzert mit Teilnehmern des Meisterkurses 

Dozenten
Xin Wang (künstlerische Leitung)
Tomislav Baynov
Florian Koltun

PROGRAMM
wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben

EINTRITT FREI, UM SPENDEN WIRD GEBETEN! 

Im April wandelt sich die Altstadt Monschau zum musikalischen Weiterbildungszentrum für internationale Pianisten. Im Rahmen von 3 Meisterkursen unter der künstlerischen Leitung von Xin Wang und Florian Koltun werden internationale junge Pianisten in intensiven Arbeitsphasen mit deutschen Hochschulprofessoren Konzertprogramme erarbeiten. Als Dozenten konnten Prof. Thomas Duis (MHS Saarbrücken), Prof. Tomislav Baynov (MHS Trossingen) und Prof. Ilja Scheps (MHS Köln) gewonnen werden. In den öffentlichen Teilnehmerkonzerten werden die Ergebnisse präsentiert. 

Tomislav Nedelkovic-Baynov, 1958 in Sofia geboren, gewann mit sechs Jahren bereits den Ersten Preis beim nationalen Klavierwettbewerb in Prowadia, Bulgarien. Nach Abschluss des Musikgymnasiums in Sofia studierte Baynov weiter bei dem Neuhaus-Schüler Konstantin Ganev und bei Julia Ganeva an der Musikhochschule in Sofia. 1981 verließ Baynov unerlaubt seine Heimat in Richtung Wien und Paris, um seine künstlerischen Vorstellungen in Freiheit verwirklichen zu können. In den Folgejahren ergaben sich zahlreiche Konzertauftritte in verschiedenen westlichen Ländern. So gastierte er in der Zeit zwischen 1981 und 1986 als Solist 29 Mal in der Westberliner Philharmonie. 1998 wurde Tomislav Baynov als Professor an die Staatliche Musikhochschule Trossingen berufen. Bereits 1989 gründete Tomislav Baynov das Baynov-Piano-Ensemble, das sich selten gespielten Werken für mehrere Klaviere widmet. Er ist Präsident des "Internationalen Klavierwettbewerbs zu sechs Händen". Tomislav Baynov ist Gründer des "Verein zur Förderung des mehrhändigen Klavierspiels e.V". Von Baynov liegen 20 CD-Einspielungen sowie Rundfunk- und Fernsehaufnahmen vor.